· 

Trainingscamp Ludewig & Ulrich

Tagelang hatte es wie aus Eimern geschüttet - es gab einen Orkan - entwurzelte Bäume - der Zugverkehr wurde eingestellt - Überschwemmungen - KATASTROPHEN ohne Ende!
Kann das erste Trainingslager des Förderverein BMX Nord e.V. so überhaupt stattfinden?
Das wurden wir in den Tagen zuvor mehrfach per Mail gefragt - und wir selbst haben uns dies auch ständig gefragt.
Trotzdem, wir: "Na klar, warum nicht? Das Wetter wird noch absolut prima. Nehmt Sonnencreme mit!"
So ganz ehrlich waren wir mit unserem Zweckoptimismus nicht, das geben wir jetzt gern zu.
Aber so trauten sich von den 53 gemeldeten Lizenz Fahrern aus ganz Norddeutschland dann doch am vergangenen Sonntag tatsächlich punktgenau 50 Fahrer an die Bahn in Leopoldshöhe.
UND: Seit vielen Tagen hatten wir dann auch erstmals gutes Wetter - regenfrei - ab Mittag dann echten Sonnenschein - das hatten wir ja so auch versprochen... (und der Verfasser holte sich nen Sonnenbrand weg: Sonnencreme vergessen!).

Die Bahn zeigte hierbei allen, was in ihr steckt: Eine funktionierende Drainage!
Die unglaublichen Wassermassen der letzten Tage waren komplett weggeschluckt. Beeindruckend!
Florian Ludewig stand schon frühzeitig an der Bahn, er war schon am Tage zuvor angereist. Marco Ulrich gesellte sich bald hinzu. Ein erstes Kennenlernen der Trainer wurde den Fahrern so möglich.
Nach einem gemeinsamen Aufwärmen, vielen Erläuterungen der Trainer zu Theorie und Praxis des Aufwärmens, ging es dann zunächst auf die neben der Bahn gelegene Aschebahn: Sprints für alle! Erster Tritt - zweiter Tritt - alles wird korrigiert.
Danach erarbeiteten sich die Trainer gemeinsam mit den Fahrern Stück für Stück die gesamte Bahn. Beide Trainer beantworteten unzählige Fragen, gaben Erläuterungen zu den Grundtechniken unseres Sports, korrigierten Fehler, gaben Tips zu Training, Fahr- und Gerätetechnik.
Schon bald gab es dann die versprochene Mittagspause. Die Verpflegung der Sportler und Begleiter hatten unsere Eltern der Leopoldshöhrer Fahrer übernommen, finanziert vom Radsportverband NRW.
Auf besonderen Wunsch des Bundestrainers gab es Spiralnudeln satt. Das war sehr lecker! Und Kuchen hatten Eltern aus allen Richtungen Norddeutschlands mitgebracht. Das ging alles komplett unter die Leute. Vielen Dank an die vielen Helfer..

Noch während der Mittagspause gingen die ersten Fahrer wieder auf die Bahn; weil es absolut Spaß bringt, auf der Bahn in Leopoldshöhe zu fahren.
Nach der Pause wurde es stetig lockerer im Training, denn Trainer und Fahrer kannten sich nun auch schon einige Stunden. Die konnten alles sehr gut miteinander, überall lachende und hochmotivierte Sportler (und ebensolche Trainer!). Im Verlauf der zweiten Trainingshälfte ergab sich hieraus eine tolle Eigendynamik des Trainings - alles war im Fluss des strukturierten Trainings - Eltern standen in der Sonne am Fahrbahnrand und erfreuten sich an den guten Übungsstunden - zahlreiche Fotos wurden gemacht, laufend gepostet. So blieb auch Mitorganisator Dag Schneevoigt im Krankenhausbett "live" gut informiert, der sich Tage zuvor bei einem Sturz auf der Bahn erheblich verletzt hatte. Gute Besserung, lieber Dag!

Irgendwann am späten Nachmittag war das Training dann beendet.
Die Sportler hatten sehr viel Spaß und konnten auch einige Trainingsimpulse mit zurück an ihre Heimatbahn nehmen. Ein Großteil der Fahrer schlief auf der Rückfahrt im Auto ein; Fotos hierzu gab es in diversen Whatsapp Gruppen.
Die Trainer hatten ebenfalls sichtlich ihr Vergnügen mit dem Training und unseren Sportlern.

Es gabe einige gute Gespräche mit Eltern, Sportlern und Vereinsverantwortlichen an der Bahn: Was können wir für unseren BMX Sport tun, kurz-, mittel- und langfristig - und wie können wir es anpacken?
"Nicht nur, aber auch ein klein wenig mit dem Förderverein BMX Nord e.V. ."
Dieser Meinung waren überraschend viele Eltern, was man uns mit den Eintrittserklärungen in unseren Förderverein zeigte.

Macht mit, unterstützt uns bei weiteren kleinen und großen Projekten, die den BMX Sport im Norden voran bringen.

 

(mehr Fotos findet Ihr auf unserer Facebook Seite)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0